Spiel- und Turnierberichte

Am Samstag ging es für unsere erste Mannschaft mit dem Zug nach Koblenz. Da wir einen schönen Wagen mit Panoramafenster hatten, konnten wir die schöne Fahrt den Rhein entlag sehr genießen.

In Koblenz trafen wir auf den Tabellenzweiten, der trotz der Ausfälle von Lukas und Simon ( beide WM Quali )immer noch eine sehr starke Mannschaft aufbieten konnte. In der ersten Runde sind wir leider sehr schnell mit 3:0 in Rückstand geraten. Robin musste gleich im ersten Frame eine 102 gegen Julien Leclercq hinnehmen und verlor am Ende mit 3.1. Flo zeigte sich wie immer kämpferisch, konnte aber Kevin van Hove-Speltincx nur einen Frame abnehmen. Volker verlor gegen einen stark aufspielenden Miro Popovic mit 3:0. Nur Tobi konnte durch eine sehr starke Leistung gegen Felix Frede einen 3.1 Sieg in Runde eins beisteuern. In Runde 2 gerieten Volker und Tobi schnell gegen Julien und Kevin mit 3:0 unter die Räder und auch Flo verlor 3:0 gegen Felix, der auch das Tageshöchstbreak mit 129 erzielte. Robin musste sich auch Miro mit 3:1 geschlagen geben. Am Ende stand somit der 7:1 Sieg für den 1. SC Mayen-Koblenz fest, die dadurch weiter ihre Chancen auf den Titel aufrecht hielten.

Am Sonntag traten wir dann beim SC 147 Essen an. In der ersten Runde spielte Florian gegen Roman Dietzel. Roman hatte leider aus Flo´s Sicht eine guten Start in den Tag und ließ ihm mit Breaks von 51, 58 und 71 keine Chance. So stand es leider schnell 3:0 für Roman. Tobi spielte gegen Jan Eisenstein. Es war ein umkämpftes Match, was am Ende Jan mit 3.1 für sich entscheiden konnte. Volker spielte gegen Paul Jonas Engelen. Volker glänzte zwar nicht mit hohen Breaks, dafür aber mit gutem Matchplay und konnte die Partie deutlich mit 3:0 für sich entscheiden. Robin hatte ein sehr umkämpftes Match gegen Enes Bakirci, was er leider knapp mit 3:1 verlor. Mit einem 3:1 Rückstand ging es in Runde 2. Robin fand wieder zu seinem gewohnt starkem Spiel und konnte sich am Ende relativ souverän gegen Roman mit 3.1 durchsetzen. Enes setzte seine gute Tagesform auch gegen Flo fort und gewann mit 3:0. Volker packte wieder sein gutes Matchplay aus und ging gegen Jan mit 1:0 in Führung. Jan steigerte sich und setzte sich am Ende mit 3:1 gegen Volker durch. Tobi konnte im letzten Spiel seine gute Leistung vom Wochensende bestätigen und gewann sein Spiel gegen Paul mit 3:1. So mussten wir uns leider knapp mit 5:3 geschlagen geben. Mit einem entwas besseren Lauf wäre ein Unentschieden drin gewesen.

Aber am Ende des Tages gab es dann doch noch einen Grund zum feiern. Durch die beiden Siege der Stuttgarter gegen Rüsselsheim und Offenburg ist uns der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen. Das wir unser Saisonziel schon vor dem letzten Doppelspieltag erreicht haben macht uns sehr stolz. Wir bedanken uns natürlich beim Verein und allen die uns immer unterstützt haben. Vielen Dank an Euch!

Für den letzten Doppelspieltag haben wir aber natürlich auch noch Ziele. Mit 2 Siegen gegen Rüsselsheim und Offenburg und etwas Schützenhilfe von Koblenz und Essen könnten wir die Saison noch auf Platz 4 abschließen, was natürlich in dieser starken Liga ein "Träumchen" wäre. Außerdem wollen wir natürlich unseren Freunden aus Lübeck auch Schützenhilfe geben, damit sie ebenfalls in der Liga bleiben. Am Wochenende haben sie mit der starken Leistung gegen Koblenz gezeigt, dass sie auch in die erste Bundesliga gehören.

Gut Stoß und bleibt gesund!

Am vergangenen Wochenende ging es für unsere 1. Mannschaft tief in den Süden der Republik.
 
Am Samstag gastierte der SC Hamburg beim Tabellenführer Heilbronn, der bisher alle seine Spiele für sich gewinnen konnte.
 
In der ersten Runde musste sich Volker mit 0:3 gegen Richard Wienold geschlagen geben. Trotz dem 56er Break von Flo musste er, gegen den in dieser Saison bisher ungeschlagenen Omar Alkojah, eine 0:3 Niederlage einstecken. Robin lag gegen Michael Schnabel bereits mit 0:2 zurück, startete dann aber seine Aufholjagt zum 2:2 und zwang seinen Gegner noch einen Decider spielen zu müssen. Dort zog er allerdings den Kürzeren und verlor mit 2:3. Tobi musste ebenfalls in den Decider gegen Ismail Türker und hat für Hamburg das erste Match der Hinrunde an Land gezogen. Somit ging es mit 1:3 in die Pause für Heilbronn.
 
In der zweiten Runde sollten dann sogar alle vier Matches über die volle Distanz gehen.
 
Volker führte bereits mit 2:0 gegen Ismail Türker, jedoch startete dieser dann sein Comeback, welches ihm dann doch noch einen 2:3 Sieg brachte. Tobi und Richard teilten sich die ersten 4 Frames jeweils abwechselnd auf. Im fünften und letzten Frame konnte Richard sich am Ende durchsetzen und den Gesamtsieg somit für Heilbronn perfekt machen. Flo lag gegen Michael Schnabel auch schon bereits mit 0:2 zurück, konnte dann aber noch auf 2:2 stellen. Die Aufholjagt wurde jedoch nicht belohnt. Im letzten Match konnte Robin Omar Alkojah mit einem 3:2 seine erste Saisonniederlage beibringen. Somit stand am Ende ein 6:2 für Heilbronn.
 
Am Sonntag ging es dann zum BC Stuttgart.
 
Umut Dikme konnte mit seiner Schießeinlage mit Breaks von 73, 85 und 57 zügig das erste Match gegen Tobi sicherstellen. Robin gewann dafür gegen Davut Dikme souverän und sicher mit 3:0. Auch Volker konnte sich gegen Thomas Moser relativ deutlich mit 3:0 durchsetzen. In der Partie zwischen Flo und Angelo Tursi musste der Decider entscheiden. Hier behielt Angelo die Oberhand und so ging es mit einem 2:2 in die Pause.
 
In der zweiten Runde fand Tobi kaum zu seinem Spiel und unterlag Davut mit 0:3. Volker konnte nach einen 0:2 gegen Angelo noch auf 1:2 herankommen, musste am Ende aber mit eine 1:3 Niederlage hinnehmen. Somit stand es nun schon 4:2 für Stuttgart. Robin und Umut gingen über die volle Distanz; mit dem besseren Ende für Umut. Somit war der Sieg für Stuttgart unter Dach und Fach. Flo konnte Thomas Moser noch mit 3:1 besiegen und somit etwas Ergebniskosmetik für Hamburg betreiben. Am Ende also 5:3 für Stuttgart.
 
Somit steht der SC Hamburg nach 10 von 14 Spieltagen auf dem 4. Tabellenplatz in der 1. Bundesliga.
 
Am 09.4/10.04.22 geht es dann auswärts gegen die Mannschaften aus Mayen-Koblenz und Essen weiter.
An diesem Samstag war der Verfolger SCSC Kiel zu Gast beim SC Hamburg. Mit gleicher Aufstellung wie schon zum Hinspiel in Kiel, starteten Timo, Martin und Andy in die ersten Partien. Martin konnte eine souveräne Leistung abrufen und stellte mit sicherem 3:1 gegen Yee Wah Lai zum 1:0 für Hamburg. Andy konnte gegen Michael und mit anfänglichen Schwierigkeiten auf beiden Seiten, mit zum Ende mehr Sicherheit die Partie mit 3:0 für sich entscheiden. Das Highlight der Hinrunde gelang Timo in seiner
Partie gegen Jörg, dem wohl derzeit stärkstem Kieler. Nachdem Timo mit 0:1 in Rückstand geriet, fand er besser zu seinem Spiel und konnte die Partie zum 2:1 drehen. Im vierten Frame kam Jörg wieder stark zurück und erzwang mit einer schweren Clearance auf die Farben, den Decider. Timo zeigte seine ganze Klasse und stellte mit einem sauberen 52er Break auf 3:0 für den SC Hamburg zum Midsession. Gut gemacht Timo!
 
Zur Rückrunde wurde Ramzi für Timo gesetzt und durfte seine Klasse zeigen. Mit dem Tageshöchstbreak von 64 Punkten und einem klaren 3:0 gegen Michael, stellte Ramzi auf 4:0 Heimsieg für den SC Hamburg! Nachdem Martin und Andy ihre Partien ebenfalls noch mit jeweils 3:1 gewinnen konnten, war die Revanche zum Hinspiel (3:3) mit 6:0 perfekt gemacht. Nach nun fünf Siegen in Folge, meldet die Oberliga Mannschaft des SC Hamburg erneut Ansprüche auf die Meisterschaft an. Am 16.04. ist der SC Hamburg zu Gast bei den Gamblers in Itzehoe zum Spitzentreffen.
 
Autor: Andy Maler
90c01694 f72f 4d15 a097 4d380c78819d
 

Bericht zum Norddeutschen Länderpokal 2022 (Snooker)


Am 26./27. Februar 2022 fand in den Räumlichkeiten des SC Hamburg die erste Austragung des
neu formierten Norddeutschen Länderpokals statt. Insgesamt vierzehn Zweierteams hatten sich
gemeldet und traten im Modus Best-of-5 gegeneinander an, wobei die Frames abwechselnd als
Doppel (mit Wechselstoß!) und ausgeloste Einzel gespielt wurden. Ein besonderes Turnierformat
also, das durchaus die eine oder andere Überraschung bereithalten sollte...


Dies zeigte sich etwa am Samstag in der Gruppenphase, als das Team „WoLo“ (Jürgen Wolff und
Uwe Londa) gegen die „Tigerenten“ (Florian Stiefenhofer und Volker Buchwald) alle gespielten
Doppel gewinnen und die Bundesligisten somit auf Platz zwei der Vierergruppe verweisen konnte.
Als ein spielerisches Highlight ist zudem das im Wechselstoß erzielte 71er Break der
„Quereinsteiger“ (Robin Otto und Tobias Friedrichs) hervorzuheben.


Am Sonntag folgten die Finalrunden und hierbei zunächst das Viertelfinale, in dem Timo Rieß als
Vertreter der „HeartBREAKers“ mit einer 86 das höchste Break des Turniers auf den Tisch brachte.


Im Halbfinale wurde das Team „Highbreak 8“ (Loris Lehmann und Arne Lüthje) seinem Namen
nicht gerecht, als es im zweiten Doppel gegen die „Quereinsteiger“ ein Break von 31 Punkten
schoss und an einer kleinen Sensation arbeitete, sich schließlich aber doch noch knapp mit 2:3
geschlagen geben musste.

Am Ende eines für Spieler und Schiedsrichter langen und intensiven
Tages konnten die „Quereinsteiger“ im Finale ihrer Favoritenrolle letztlich gerecht werden und sich
mit 3:1 gegen die „HeartBREAKERS“ (Timo Rieß und Ramzi Ben Ghaffar) durchsetzen, die zuvor
im Halbfinale die „Tigerenten“ geschlagen hatten.


Glückwunsch an die Turniersieger und alle weiteren Medaillengewinner! Danke an die tatkräftigen
Schiedsrichter sowie alle Beteiligten im Bereich Organisation und Catering! Hoffen wir auf eine
spannende Neuauflage im nächsten Jahr!

 

tn 200 200 868613007261024342

Quelle: www.Billardarea.de

Oberliga Snooker: SC Hamburg erfüllt Aufgabe.

Am vergangenen Sonntag war die Oberliga-Mannschaft des Snookerclub Hamburg zu Gast beim Billard Club Break Lübeck. Hamburg konnte in der Rückrunde der laufenden Saison bisher ohne Punkteverlust bestehen (3 Spiele, 3 Siege), wodurch die Mannschaft um Kapitän Ronny Pawlitza mit dem nötigen Selbstbewusstsein ausgestattet war, um sich auch für den 4. Rückrundenspieltag etwas zählbares auszurechnen. Im Hinspiel gegen BC Break Lübeck gelang ein 4:2 Heimsieg.

Mit Stefan, Martin und Andy startete der SC Hamburg in die erste Hälfte der Begegnung und musste gleich zu Beginn einen Rückstand hinnehmen, nachdem Stefan sein Match gegen Paul mit 0:3 abgeben musste. Paul spielte in diesem Match das Tageshöchstbreak von 45 Punkten. Andy geriet zu Beginn seines Matches gegen Michael ebenfalls in Rückstand (0:1), konnte im zweiten Frame aber schnell den Ausgleich erzielen. Nachdem er auch den dritten Frame nach großem Rückstand noch für sich entscheiden konnte, ließ er im vierten Frame nichts mehr anbrennen und stellte mit seinem Sieg über Michael auf 1:1 für den SC. Martin konnte sein Match gegen Ziad ebenfalls mit 3:1 für sich entscheiden, sodass es mit einer dünnen 2:1 Führung für Hamburg ins Mid-Session ging.

In der zweiten Hälfte ging der SC Hamburg unverändert in seine Partien. Andy musste gegen Paul ran und konnte durch sein solides Spiel ein 3:0 erzielen und stellte auf 3:1 aus Sicht des SC Hamburg. Zu diesem Zeitpunkt waren Stefan und Martin jedoch weit in Rückstand geraten (Stefan 0:2 Ziad, Martin 0:2 Michael) und die 3 Punkte aus Lübeck gerieten plötzlich in weite Ferne. Martin fand in seiner zweiten Partie kein adäquates Mittel gegen Michael und musste schließlich eine 0:3 Niederlage hinnehmen. Stefan war nun die die letzte Hoffnung auf den Tagessieg und so gelang es ihm, nach 0:2 Rückstand den Decider zu erzwingen. Nach einer 33 Punkte Führung auf Gelb und dem Gedanken, dass hier nichts mehr anbrennen könne, spielte Stefan plötzlich auf Pink ein ungezwungenes Foul und machte die Tür für Ziad zur Respotted Black wieder auf. Ziad lochte Pink und ging die sehr schwere Schwarze an. Schwarz klapperte, blieb vor der Tasche liegen, womit Stefan den SC Hamburg zum 4:2 Endstand schließlich befreien konnte.

Mit diesem mäßigen Auswärtssieg übernimmt der SC Hamburg nun wieder die Tabellenführung in der Oberliga. Für die nun noch verbleibenden 3 Spieltage der laufenden Saison muss sich der SC Hamburg aber nochmal deutlich steigern, um die gesetzten Saisonziele zu erreichen. Am 19.03. hat der SC Hamburg den SCSC Kiel zu Gast.Tabelle SC HH2

Professionelles Training?

Mit einem der Vereinsgründer und Trainer Ole Steiner haben wir seit einiger Zeit auch einen geprüften professionellen Snooker-Coach bei uns im Verein.
Neben seinem obligatorischen Gruppen- und Anfängertraining für den Verein bietet er auch gezieltes Einzelcoaching. Also ist für jeden etwas dabei!

Komm einfach vorbei!

Go to top