Kalender

SC Hamburg 2 festigt Tabellenspitze
 
Am 01.03. (11. Spieltag) empfing der SCSC Kiel 2 zu Hause den SC Hamburg 2. Die Kieler hatten sich fühlbar fest vorgenommen den Favoriten und momentanen Spitzenreiter der Oberliga, das Snookerleben so schwer wie möglich zu machen. Ging das Hinspiel am 08.11. 2014 in Hamburg noch mit 7:2 für die Hamburger aus, so wollte man diesmal den eigenen Heimvorteil nutzen, um drei Spieltage vor Saisonende, den Kampf um die Oberligameisterschaft wieder etwas offener zu gestalten.
 
Um es gleich vorweg zu nehmen, die Rechnung ging aus Sicht der Hamburger glücklicherweise nicht auf.
Mit einer ersten starken Runde durch die diesmalige Startaufstellung Volker B., Jaddilok S. und Ronny P., konnte der SC Hamburg 2 mit einem 3:0 an Spielen beruhigt in die zweite Runde gehen. 
 
In der zweiten Runde erkämpfte sich Andreas S. (Kiel 2) gegen Ronny P. (HH2) im Decidermatch auf die letzte Pinke den ersten Sieg für den SCSC Kiel 2. Da aber Volker B. und Jaddilok S. ihre Spiele gewinnen konnten, war der 11. Spieltag für den SC Hamburg 2 schon vorzeitig entschieden. 
 
Mit einem 5:1 startete man in die dritte und letzte Runde, in der es nur noch um kosmetische Maßnahmen ging. Jaddilok S. schaltete nach einem 1:1 gegen Andreas S. einen Gang höher und drosch die Bälle mit 180 Km/h ohne Rücksicht auf Verluste in die Taschen, die jetzt durch die Gewalteinwirkung sicherlich an Größe gewonnen haben. Man brauch kaum zu erwähnen, dass „Jadd Attack“ den Decider für sich entschieden hat. Trotz mehrfachens Zusammenzuckens, aufgrund der Granateinschläge vom Nachbartisch, konnte Ronny P. die Schande von Tisch 2 mit einem sauberen 2:0 gegen den für Arisol A. eingewechselten Kay Wulff wieder wegmachen. Eine Partie stand noch offen und da bahnte sich eine Sensation an, denn Anatolij K. (Kiel 2) ging gegen Volker B. (HH2), den Tabellenersten der Oberligaspieler (Spieler mit den meisten Siegen in der Saison), in ein Entscheidungsframe. Anatolij K. alias der „Fischer“, besser wäre vielleicht Walfänger, machte seinen Ruf alle Ehre, denn durch seine unkonventionelle Spielweise ging Volker B. in mehrmals in Netz. Fisch für Fisch sammelte sich der Kieler Kutter. Der Kapitän vom SC Hamburg 2 konnte den dramatischen Ausgang der Geschichte, die an Ahab von Moby Dick erinnerte nicht mehr aufhalten. Und so wurde das Ergebnis der Hinrunde wieder eingestellt. Der SC Hamburg 2 gewann mit 7:2 das Rückspiel in Kiel und sicherte sich somit weiterhin den ersten Tabellenplatz in der Oberliga. (rp)
Go to top