Siegerehrungen

Kalender

Spiel- und Turnierberichte

Inmitten der Spannung und Erwartung, die die Snooker-Welt umgibt, steht die Europameisterschaft im Snooker kurz bevor, und ein Name hat besonders die Aufmerksamkeit auf sich gezogen: Robin Otto. Der junge deutsche Spieler hat sich bereits einen Namen gemacht und steht bereit, sich mit den Besten des Kontinents zu messen.
Mit einer beeindruckenden Liste von Erfolgen hinter sich, darunter Siege in nationalen Turnieren und starke Auftritte auf internationaler Bühne, hat Otto bewiesen, dass er mehr als bereit ist, sich mit den Größten zu messen. Sein taktisches Geschick und seine unerschütterliche Präzision am Tisch haben ihn zu einem gefürchteten Gegner gemacht und ihm einen Platz in den Reihen der vielversprechendsten Spieler seiner Generation gesichert.
Für Otto beginnt die Herausforderung heute um 12 Uhr, wenn er sein erstes Spiel bei der Europameisterschaft bestreitet. Die Fans können gespannt sein, ob er seine Erfolge in diesem hochkarätigen Turnier wiederholen kann und ob er die Möglichkeit hat, sich einen Platz in den Geschichtsbüchern des Snookers zu sichern.
 
Alles Rund um die Europameisterschaft in Sarajevo zum Mitverfolgen gibt es hier:
 
Der Snookerclub Hamburg wünscht Robin viel Erfolg!
 
Fotoquelle: Snookermania Facebook-Seite
Europameisterschaft 2024
 
Nach zwei Unentschieden im Januar (gegen Pinneberg 2 und Hamburg 2) empfing Hamburg 3 am
Samstag, den 03.02.2024, die Flensburger Mannschaft zum Rückspiel in der Oberliga. Die Gäste
traten mit Ashkan Keshavarzi, Kai Nickel und Michael Eriksen an, für Hamburg waren Jürgen,
David, Jano und Patrick am Start.
 
In der ersten Runde war für Flensburg nichts zu holen, denn Jürgen, David und Jano gewannen ihre
Partien jeweils klar mit 3:0 und sorgten so für einen perfekten Auftakt aus Hamburger Sicht. In der
zweiten Runde stellte David mit einem weiteren schnellen und souveränen 3:0 gegen Kai sicher,
dass der Hamburger Tagessieg frühzeitig feststand. Mit einer 38 markierte David zudem das
Highbreak des Tages und toppte damit eine 31 von Jano. Dieser konnte leider nicht an seine starke
Leistung aus dem ersten Durchgang anknüpfen und verlor gegen Ashkan mit 1:3. Patrick, der für
Jürgen ins Spiel gekommen war, lieferte sich ein umkämpftes Match mit Michael, musste am Ende
aber ebenfalls eine 1:3-Niederlage hinnehmen.
 
Auch wenn es Flensburg in der zweiten Runde somit gelang, das Ergebnis deutlich respektabler zu
gestalten, änderte sich nichts Entscheidendes. Wie schon im Hinspiel gewinnt Hamburg 3 mit 4:2
und kann dadurch Kiel zumindest vorerst vom zweiten Tabellenplatz verdrängen. Nächster Gegner
für unsere Jungs ist am 24. Februar die zweite Mannschaft Lübecks, die durch einen Sieg gegen
Pinneberg 3 den letzten Tabellenplatz verlassen konnte.
Zwei Wochen nach der knappen Niederlage gegen Kiel stand für Hamburg 3 am 16. Dezember das
nächste Heimspiel gegen Pinneberg 3 auf dem Plan. Die Gäste reisten mit Stefan Röttmer, Steven
Hewison und Paul-Vincent Müller an, für Hamburg 3 waren Jürgen, Patrick und Jano im Einsatz.
 
Die erste Runde entwickelte sich aus Hamburger Sicht zunächst sehr erfreulich und brachte zwei
frühe Erfolge. Jürgen spielte stark und rundete das 3:0 gegen Steven mit einem 46er Break im
dritten Frame ab. Patrick schloss sich mit einer guten Leistung an und erzielte gegen Stefan ein 3:1.
Zwischen Jano und Paul ging es hingegen deutlich enger zu und es kam zum Decider, den Paul
schließlich auf Pink für sich entscheiden konnte. 2:1-Pausenführung für Hamburg!
 
In Runde zwei bestätigte Jürgen seine gute Form mit einem weiteren 3:0, diesmal gegen Stefan. Bei
Patrick lief es jetzt leider nicht mehr so rund und er unterlag Paul mit 0:3. In der letzten laufenden
Partie zwischen Jano und Steven ging es somit um die Frage, ob Hamburg den Spieltag mit einem
Unentschieden oder einem Sieg beenden würde. Nachdem Steven mit einem 33er Break zum 1:1-
Ausgleich gekommen war, ging Jano wieder in Führung, verpasste es im vierten Frame dann aber,
für eine frühe Entscheidung zu sorgen. Folglich ging es wieder in den Decider, doch diesmal konnte
Jano sich durchsetzen und damit auf den 4:2-Gesamtsieg für Hamburg stellen.
 
Durch diesen Erfolg gegen den Tabellensechsten kann Hamburg 3 sich wieder etwas nach vorne
arbeiten und steht aktuell auf Platz 3. Nach dem Jahreswechsel folgt am 7. Januar 2024 die
Auswärtspartie gegen den Tabellennachbarn Pinneberg 2.

Am vergangenen Wochenende hatte unsere erste Mannschaft mit Tobi, Robin, Flo, Ramzi und
Vovo unsere Freunde aus Lübeck zu Gast.

Hamburg 1 zeigte von Beginn an eine konzentrierte
Leistung, so dass am Ende ein deutlicher 8:0 Sieg für unser Team dastand.


Am Sonntag ging es dann direkt zum Rückspiel nach Lübeck. Das dieses Duell diesmal etwas
enger werden könnte, war zu erwarten, da ein Heimvorteil immer viel ausmacht. Aber auch
dieses Mal trat unser Team konzentriert auf und konnte vor allem in den engen Partien als Sieger
von der Platte gehen.

Am Ende war es ein 5:3 Auswärtssieg für Hamburg 1.

Mit den beiden Siegen steht Hamburg 1 weiter souverän auf Platz 2 der ersten Bundesliga und
darf auch diese Saison wieder von einer Medaille träumen.

Am Sonntag, den 03.12.2023, war Hamburg 4 zu Gast in Lübeck gegen deren dritte Mannschaft.

In der ersten Runde trafen Andreas Schenk und King aufeinander. Das Spiel verlief für beide sehr zähflüssig, jedoch konnte King im Decider das Match mit einem 1:2 für sich entscheiden.
In der zweiten Partie stand Ziad unserem Matthias Walz gegenüber. Nach zwei hart umkämpften Frames kam es erneut zum Decider, in dem Walz die Final Black mit einem legendären Crossdouble in die Mitteltasche versenkte. Unglücklicherweise ging die weiße Kugel ab, und somit verlor er die Partie mit 2:1.
Für Henning ging es gegen Michael Büsching, der heute Schwierigkeiten hatte, in sein Spiel zu finden, und am Ende mit 2:0 verlor.

In der zweiten Runde kam Janni für Büsching ins Spiel gegen Ziad. Ziad setzte sich durch sein starkes taktisches Spiel durch und konnte in der zweiten Partie mit einem Clear von 27 Punkten nichts entgegensetzen.
Henning verlor gegen einen stark spielenden King, der sich seinen 2:0-Sieg mit einem Break von 32 Punkten verdiente.
Nun hing alles an Walz, der Nervenstärke gegen Schenk bewies. Im Decider konnte er die Final Black diesmal sicher versenken, ohne dass die weiße Kugel ihm wieder einen Strich durch die Rechnung machte.
So konnte er eine Niederlage für Hamburg 4 verhindern.

Mit starken Einzelleistungen verdiente sich Hamburg 4 ein Unentschieden von 3:3 und konnte somit seinen dritten Platz in der Tabelle halten.

 
 
Go to top